Paleochora

Hayreddin Barbarossa und Paleochora

Das kleine Mistras von Kythira

Paleochora, auch als Agios Dimitrios bekannt, war eine kleine Stadt mit etwa 800 Einwohnern. Die Insel Kythira stand unter venezianischer Verwaltung. Die Stadt war die erste größere Siedlung auf der Insel seit der Antike, und wurde von dem osmanischen Flottenadmiral Hayreddin Barbarossa 1537 geplündert und zerstört. Der Untergang der Stadt war ein wichtiger Wendepunkt in der kytherianischen Geschichte.

Paleochora

Paleochora Kythira

Die dezentrale Lage, unwegsames Gelände, raues Wetter und scheinbar ständigen Angriffe von Piraten auf die Insel Kythira, ermöglichten keinen Aufbau der Infrastruktur oder Verwaltung. Jedes Zusammenwachsen der Bevölkerung, überall auf der Insel, wurde schnell von einem Piratenüberfall zerstört. Obwohl Beweise vorliegen, von einer großen Siedlung in der Antike in Paleopoli war Agios Dimitrios der einzige große Ausnahme.

Paleochora

Lagekarte Paleochora

Die Stadt  Paleochora wurde in der Gabel von zwei Schluchten als eine strategische Festung, errichtet. Die „Inselfestung“ zwischen den beiden Schluchten war deutlich niedriger als die umliegenden Erhebungen. Diese versteckten die Stadt von jedem, der nicht direkt zu ihr kam. Nur von der Meeresseite und nur von Kap Maleas, mit einem Fernrohr, waren wenige Gebäude zu entdecken. Ob die Stadt durch die Entdeckung vom Meer oder durch Verrat zum Opfer fiel ist unbekannt!

Mit der Zerstörung von Paleochora und den Verlust der Bevölkerung, und der damit verbundene wirtschaftliche Niedergang, verloren die damaligen Großmächte jedes Interesse an Kythira.

Ab 1809  bis 1864 stand Kythira unter englischer Verwaltung, es wurde eine Infrastruktur und eine Verwaltung errichtet. In dieser Zeit wurden Straßen, Brunnen, Brücken und die erste Schule gebaut.

Quelle: Wikipedia

Wandern auf den Wegen des Hayreddin Barbarossa